Südtirol & Dolomiten

von Walter Steinberg

Italien - und doch nicht Italien: Das ist Südtirol. Donnert man vom Brenner südwärts, beherrschen endlose Apfelplantagen das Bild, eingerahmt von monotonen Felsflanken. Abseits der Autobahn jedoch findet sich eine facettenreiche Schatztruhe voller Natur und Kultur, deren Geheimnisse sich dem erschließen, der sich Zeit nimmt für Land und Leute. Denn Südtirol, das ist viel mehr als Berge & Burgen, als Speck & Ski, als Drei Zinnen und Ortler, als Waale und Weihwasser, als Wolkenstein und Wanderwege!

Walter Steinberg hat drei Jahre in Brixen gelebt und Südtirol neben seiner Tätigkeit als Entwicklungsingenieur in der Fototechnik lieben gelernt. So sehr, dass die Idee, auf die italienische Alpensüdseite für eine Reisereportage zurückzukehren, schon lange in seinem Kopf herumgeisterte. 2017 begann er, gemeinsam mit seiner Frau, der Biologin und gebürtigen Lingenerin Dr. Siglinde Fischer, diese Idee in die Tat umzusetzen. Stets mit dabei: Mischlingshündin Motte.

Die drei durchwanderten zunächst die Dolomiten von Ost nach West, später die Sarntaler Alpen, die Texel- und die Ortlergruppe. Überwältigend schöne Bergpanoramen, blühende Almen, einsame Bergseen und einmalige Begegnungen mit Murmeltier, Steinbock & Co haben sie festgehalten. Im Vinschgau und Ahrntal besuchen sie Bildhauer. Bauern zeigen, wie sie mit viel Herzblut den Schatz regionaler Produkte hüten. Auch das Geheimnis der prachtvoll gestickten Lederhosen und -gürtel, die wohl jeder schon einmal auf einem der zahlreichen Feste Südtirols gesehen hat, wird gelüftet. Eine südtiroler Blaskapelle ließ sich über Flügelhorn und Posaune schauen.

Den Charme Südtirols in Stadt und Land, das traditionsgeprägte, aber auch das moderne Leben der Südtiroler haben Steinberg und Fischer in dieser facettenreichen Reisereportage eingefangen. Immer haben sie dabei ein wachsames Auge auf die zahlreichen Kleinode entlang ihres Weges geworfen.

Eine brilliante Bilderreise auf höchstem fotografischen und technischen Niveau mit intensiven Einblicken ins Land, dazu unterhaltsam und doch informativ kommentiert!

Portrait des Referenten

Walter wurde 1962 in Düsseldorf geboren. Als Jugendlicher verschlang er, was an "Outdoor-Literatur" zaghaft auf den Markt kam. Schon früh brach er allein zu seinen Reisen auf: Seit 1981 unternahm er verschiedenste Touren nach Lappland, Korsika, Italien, Island, Schottland, Grönland, Kanada, und immer wieder nach Alaska. Mittlerweile hat Walter in Alaska und Kanada über 14000 Kilometer im Kajak zurückgelegt und über eineinhalb Jahre in der Wildnis verbracht. Zwischendrin studierte er Fotoingenieurwesen in Köln, anschließend arbeitete er drei Jahre in Italien. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland 1992 verdiente Walter sein Geld vor allem in der Halbleiter-Industrie. Als Applikationsingenieur reichte sein Arbeitsplatz viele Jahre von Oregon, über Kalifornien, Spanien, Israel, Hongkong, Shanghai, Taiwan, Korea, bis nach Japan.

Siglinde kam 1961 in Lingen/Ems zur Welt. Sie guckt, solange sie denken kann, nach jedem Tier (und seit ein paar Jahren auch nach Walter). Klar, daß sie Biologie studiert hat. Nach ihrem Abschluß in Darmstadt forschte sie von 1993-1996 am Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin. Danach driftete sie als Freiberuflerin in die Biotechnologie-Branche an den Schreibtisch ab. Weil das aber zu theoretisch ist, fertigt sie mit zunehmender Begeisterung aus Speckstein Skulpturen - Tiere, was sonst. Siglinde war Warmreisende, bis sie Walter 1999 kennenlernte: Italien, Korsika, Borneo hat sie sich angeschaut, dabei gern Berge bestiegen. Seit sie mit Walter Sylvester 1999 auf dem Ätna verbracht und 2000 das erste Mal Alaska im Faltboot erkundet hat, hat der Nordlandvirus sie dauerhaft befallen.

Seither erkunden wir beide also gemeinsam die Wildnisse der Welt, jedesmal "by fair means", also ohne motorische Unterstützung: entweder mit Rucksack, Schlitten, im Kanu oder im Kajak.

2008 war für uns ein besonderes Jahr: der Beginn der beruflichen Selbstständigkeit mit dem, was unsere Leidenschaft ist: abenteuerliche Touren zu unternehmen, diese in Bild und Wort zu dokumentieren, andere an diesen Erlebnissen teilhaben zu lassen. Bislang haben wir den Berufswechsel keine Sekunde bereut, auch, wenn wir noch nicht davon leben können. Doch das, was wir auf unseren Reisen sehen und erleben dürfen, ist ohnehin nicht mit Geld zu bezahlen und für uns jeden Tag ein großes Geschenk. Und wenn wir nicht unterwegs sind, dann sind wir gern zu Hause in Möttau (der Perle des Hochtaunus!) und gehen unseren Hobbies nach: Lesen, Skifahren und Iglubauen im Winter, Rockclimbing im Sommer. Pflege Gartens und des Kleintierzoos (nur Siglinde).

Termine

DatumStadtOrtThema
20.01.2020
19:30 Uhr
Schopfheim
BZ + Pipe Corner
StadthalleSüdtirol & Dolomiten