Marokko

Lebendiger Orient zwischen Atlas und Wüste

von Wigbert Röth

„Marokko ist ein Land, welches sein Wesen, seine Seele nur jenem offenbart, der sich  die Zeit nimmt, Wasser zu schöpfen, um einen Tee aufzugießen.“ (marokkanisches Sprichwort).

Auf der Suche nach der Seele Marokkos ist Wigbert Röth seit vielen Jahren immer wieder in diesem Land unterwegs.

Orientalische Exotik, maurische Baukunst, unvergleichliche Landschaften und vor allem die besondere Gastfreundschaft der Menschen machen Marokko zum faszinierendsten Land Nordafrikas. In seiner neuen digitalen Reportage berichtet Wigbert Röth einfühlsam von seinen Begegnungen mit den Menschen, von imposanten Königsstädten und traditionellen Stammeskulturen. Mit Maultieren überquert er zusammen mit seinen Kindern die Berge des Atlas. In atemberaubenden Aufnahmen zeigt er die unglaubliche Harmonie und Schönheit der Sandwüste der Sahara, die bizarren Felsformationen des Antiatlas und die blühenden Palmenoasen entlang der Flusstäler.

Zahlreiche Einladungen gaben ihm die Möglichkeit, hinter das Gesicht des öffentlichen Lebens zu schauen. Einfühlsamkeit und Verständnis sind wichtig, um diese fremdartige Kultur zu verstehen. Wenn man dies mitbringt, kann man eintauchen in eine orientalische Wunderwelt, die anziehend und faszinierend zugleich ist.

Ein besonderer Höhepunkt ist Marrakesch, ein magischer Ort mit Schlangenbeschwörern, Märchenerzählern und Gauklern und  mit unergründlichen Basaren. Zwischen Moscheen und Palästen verkaufen Händler aromatische Duftstoffe, glitzernden Schmuck, Seidenstoffe und Teppiche. Hier ist der Zauber des Orients zu spüren.

Wigbert Röth zeichnet mit spannenden Geschichten ein farbenprächtiges Bild Marokkos.  Ein Traum aus 1001 Nacht, der jeden Besucher in seinen Bann zieht.

Portrait des Referenten

Sehnsucht und Neugier führen Wigbert Röth, geboren 1962, seit 30 Jahren mit der Kamera in ferne Länder. Schon zu "Ostzeiten" reiste Wigbert Röth illegal auf abenteuerlichen Wegen zu den Gletschern und Gipfeln des Pamir und nach Sibirien. Auf mehreren Bergexpeditionen erreichte er die eisigen Gipfel des Pik Korshenewskaja (7105 m, Pamir, Tadschikistan), Aconcagua (6962 m, Anden, Argentinien) und die Eispyramide des Alpamayo (5947 m, Anden, Peru). Die Faszination des Reisens, das Abenteuer und das Erleben fremder Kulturen sind für den Fotografen und Bergsteiger Wigbert Röth zum Lebensinhalt geworden.

Wenn er nicht unterwegs ist, arbeitet er in seiner Firma für Baumpflege mit Seilklettertechnik und Industrieklettern. Neben dieser Arbeit zeigt er seit vielen Jahren seine Bilder und Reiseerlebnisse in professionellen Dia-Shows. Diese Vorträge zeichnen sich aus durch eine tiefe Liebe und Verbundenheit zur Natur und besonders zu den Menschen. In bewegenden Bildern dokumentiert der Fotojournalist die Schönheit unberührter Urlandschaften, die Lebensweise von Naturvölkern und ihre uralten Kulturen. Neben spannenden Erzählungen über Abenteuer in der Natur und Begegnungen mit den Menschen vermitteln die Vorträge völkerkundliche und geschichtliche Informationen. Bilder und Vorträge möchten die Zuschauer für die Natur und für andere Kulturen sensibilisieren und sie möchten ein Zeichen setzen für Interesse und Völkerverständnis.

Termine

DatumStadtOrtThema
10.03.2021
19:30 Uhr
Kandern
BZ + Schreibwaren Sauer
Kino KandernMarokko