Mein Weg - zu Fuß von Cornwall nach Schottland

von Marcus Haid

Zwei schwere Rückenoperationen setzen der Karriere von Marcus Haid beinahe ein jähes Ende. In der Hoffnung wieder in ein schmerzfreies Leben zurück zu finden, fasst der Fotograf und Vortragsreferent den ehrgeizigen Entschluss sehr weit zu wandern - 1.700 km von Cornwall bis an das nordwestliche Ende Schottlands. Das anfänglich unmöglich scheinende Unterfangen wird schnell zu einer Reise der grenzenlosen Freiheit inmitten der grandiosen Landschaften Großbritanniens.

Von Cornwall’s dramatischen Steilküsten und türkisfarbenem Meer führt ihn seine Wanderung durch das geheimnisvolle und einsame Dartmoor, von der Süd- bis an die Nordküste von Wales entlang von König Offa’s legendärem Befestigungswall. Über die Pennines, das gebirgige Rückgrat Englands, erreicht er die schottische Grenze und entlang des West Highland Way schließlich die wilden Highlands. Das letzte Kapitel dieser Reise wird am härtesten Weitwanderweg Großbritanniens geschrieben – der Cape Wrath Trail führt in weiten Teilen weg- und zivilisationslos über nebelverhangene Berge, durch tiefe Glens und entlang den Ufern unergründlicher Lochs zu einem einsamen Leuchtturm am Ende Schottlands. Ein Pfad bei dem sich die fantastischen schottischen Highlands von ihrer schönsten aber auch unerbittlichsten Seite zeigen.

Der lange Weg ist geprägt von herausfordernden aber auch erhebenden Momenten einer langen Weitwanderung. Im Laufschritt über von wilden Stieren belagerte Weiden, abgelöste Schuhsohlen im Nirgendwo, höllische Knieschmerzen, nass bis auf die Haut, unwegsames Gelände und unpassierbare Flüsse. Gleichzeitig das Gefühl von Freiheit in der Einsamkeit und Weite atemberaubender Landschaften gepaart mit dem Staunen über die eigene körperliche Leistungsfähigkeit, täglich bis zu 30 km zu Fuß zu gehen. Beruhigt in der Gewissheit einen Fuß vor den anderen zu setzen und damit seinem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen.

Portrait des Referenten

»Meine erste analoge 35 mm Spiegelreflexkamera war eine Yashica FX-D – das war vor 25 Jahren. Die Faszination für die Fotografie hat mich seit dem nicht mehr losgelassen. Meine zweite große Leidenschaft, das Reisen, ist seit meiner Kindheit ein wichtiger Bestandteil meines Lebens und ideales Betätigungsfeld für die Fotografie. Ich habe die Welt bereist und auch ein Jahr in Irland, zwei Jahre in London und drei Jahre in San Francisco gelebt.«

In seinen Multimediashows beeindruckt der Innsbrucker Fotograf Marcus Haid das Publikum immer wieder mit seiner ausdrucksstarken, zugleich aber auch sensiblen Fotografie. Frische und informative Live Moderation, packendes Filmmaterial und feinfühlig ausgewählte Musik von Künstlern der vorgestellten Länder entführen die Besucher auf eine unvergessliche und oft emotionale Reise durch die Naturschönheiten unserer Erde.

Neben seinen Multimediashows schreibt Marcus Haid als freiberuflicher Journalist für regionale Medien und seine Bilder werden in internationalen Magazinen und Online Blogs publiziert.

Im Rahmen von exklusiven Kooperationen ist Marcus Haid auch als Expeditionsfotograf tätig und in Fotoshootings für internationale Marken im Outdoor-Bereich involviert.

 

Termine

Datum Stadt Ort Thema
09.11.2019
17:00 Uhr
Weil am Rhein
BZ und Thalia
Haus der Volksbildung Mein Weg
Zu Fuß von Cornwall nach Schottland