Grad°jetzt – Eine Welt für morgen

Greenpeace präsentiert: Die neue Live-Reportage von Markus Mauthe

In seiner neuen Film- und Foto- Reportage zeichnet der Naturfotograf Markus Mauthe in 90 Minuten auf der Großleinwand ein künstlerisches Portrait unserer Erde. Mit erstklassigen Landschaftsaufnahmen und einzigartigen Filmsequenzen lädt er uns zum Träumen, aber auch zum Nachdenken ein. Für sein neues Projekt, das in Zusammenarbeit mit der Umweltschutzorganisation Greenpeace entstanden ist, machte er sich zusammen mit der Journalistin Louisa Schneider auf den Weg in verschiedene Regionen (der Welt), in denen das Klima zu kippen droht. Ziel war es, die Tragweite der Klimakrise und die Konsequenzen für Menschen und Biodiversität zu dokumentieren und sichtbar zu machen. Mit beeindruckenden Fotos und lebendigen Geschichten erklärt Markus Mauthe globale Zusammenhänge und die Möglichkeit, die großen Probleme unserer Zeit zu lösen, wenn wir es gemeinsam angehen. Denn es ist noch nicht zu spät, sich für den Erhalt einzigartiger Naturräume einzusetzen.

Seine faszinierenden Momentaufnahmen in den Mangrovenwäldern Bangladeschs, in der Sahelzone Senegals, dem Amazonas Regenwald, in der Tundra Kanadas, den Eiswelten Grönlands, in der Unterwasserwelt der Galapagos Inseln und bei den Korallenriffen Australiens dokumentieren die einzigartige Vielfalt unseres Planeten. Dabei richtet Markus Mauthe seine Kamera aber auch auf drastische Auswirkungen der Klimakrise: Überschwemmungen, Küsten Erosionen, Trockenheit, Waldbrände, auftauenden Permafrostböden sind schon jetzt Realität für viele Menschen. Markus Mauthe und Louisa Schneider sprechen mit den Menschen vor Ort, die von den Veränderungen in einem ungerechten Maß betroffen sind. Gemeinsam diskutieren sie über ihren Aktivismus, ihre Hoffnungen und ihre Ideen dazu, wie wir unseren Planeten schützen können. Durch diese filmischen Interviews erleben Zuschauer:innen in der Show engagierte Menschen, die sich aktiv für den Umweltschutz einsetzen und Mut machen, sich mit Gedanken an eine nachhaltigere Zukunft auseinanderzusetzen. 

Zusammenstehen: Ein Appell an uns Alle 

“Wir leben in unruhigen Zeiten" - mehr und mehr bestimmen Krisen unseren Alltag. In dieser Zeit, in der der Ton auch innerhalb unserer Gesellschaft rauer wird, ist es umso wichtiger, dass wir zusammenhalten und gemeinsam aktiv werden - grad jetzt. Denn in unserer globalisierten Welt ist nichts mehr wirklich weit entfernt.” lautet die Botschaft von Markus Mauthe.  

Für den Betrachter ist diese großartige Show ein motivierender Appell, sich der Schönheit der Erde bewusst zu werden und mit offenen Augen in eine nachhaltigere Zukunft zu sehen, für einen gesunden Planeten und für eine faire, lebenswerte Zukunft für alle Menschen!

Louisa und Markus eint der Wunsch, die Dringlichkeit der Klimakrise, die Realität von Kipppunkten und die daraus folgenden Biodiversitätsverluste sicht- und spürbar zu machen. Eine starke Bühne wollen sie vor allem jenen Menschen geben, die bereits jetzt direkt von den Auswirkungen betroffen sind. Denn Extremwetter, Umweltverschmutzung oder die Bedrohung des Lebensraums sind an zahlreichen Orten der Welt heute schon für viele Menschen Alltag.

Im Rahmen des Projekts grad.jetzt treffen die beiden an verschiedenen Orten der Welt auf eben diese Menschen – und sprechen mit ihnen über ihren Aktivismus, ihre Hoffnungen und ihre Ideen, um unseren Planeten zu schützen. Sie berichten sowohl über die aktuelle Lage der Regionen als auch über die direkten Auswirkungen auf die Betroffenen, die Flora und die Fauna.

Portrait der Referenten

Louisa Schneider und Markus Mauthe – zwei Generationen, eine Mission

"Wenn man mit offenen Augen die Welt wahrnimmt, sieht man viele wunderschöne Dinge, die einem das Leben bereichern. Doch im Laufe der Jahre rückte bei mir ein Thema in den Mittelpunkt - nämlich wie wir Menschen mit dieser Erde umgehen. Das hat mir immer weniger gefallen, denn wohin sich mein Blick auch richtete, überall sah ich Veränderungen zum Negativen."

Gemeinsam mit der jungen Journalistin Louisa Schneider bereist er seit September 2022 für 1,5 Jahre Regionen der Welt, die bereits stark von der Klimakrise betroffen sind. Louisa Schneider hat sich bereits früh zur Aufgabe gemacht, Umweltzerstörung zu dokumentieren und für Social Media verständlich zu erklären. Schon als Kind hegte sie eine große Liebe zur Natur und ging gerne mit ihrem Großvater in den Wald, um Pflanzen und Tiere zu sehen. Den Entschluss, diese Natur zu schützen, traf sie 2018, als sie in eine Fridays-for-Future-Demo in Koblenz lief. Inspiriert vom Aktivismus der vielen jungen Menschen, entschied sie, sich zukünftig aktiv für das Klima einsetzen zu wollen. Ihr Wunsch: Sie möchte Wissen rund um das Thema Klimakrise sammeln, in die Welt tragen und auf diese Weise Menschen aktivieren, selbst zu handeln. Seit Mitte 2021 klärt die heute 23-Jährige auf Instagram und TikTok in humorvollen und informativen Videos über die Klimakrise auf. Auch für das Projekt grad.jetzt auf Instagram geht sie mit journalistischem Blick und als Sprachrohr der jungen Generation an die Themen heran.

Termine

DatumStadtOrtThema
24.02.2024
19:00 Uhr
Lörrach
Eintritt frei
Werkraum SchöpflinEine Welt für morgen