Indien - Mystik, Menschen, Maharadschas

von Pascal Violo

Vom legendären Rajasthan über die ewige Stadt Varanasi bis in die unwirklich schönen Backwaters in Kerala spannt sich der Bogen dieser Reise. Sie führt den Reisejournalisten Pascal Violo über viele Monate durch Wüsten und Urwälder, in Nationalparks und Teeplantagen, in Millionenstädte und abgelegene Dörfer, vor allem aber zu den Menschen dieses einzigartigen Landes.

Am größten Pilgerfest der Erde - dem Kumbh Mela - feiert er mit Millionen Menschen und taucht tief ein in die indische Welt der Religionen und Mythen. Schließlich erreicht er das quirlige Varanasi - die Stadt ist einer der himmelschreiend buntesten, gnadenlos chaotischsten und ungerührt indiskretesten Orte unserer Erde. Hier schlägt das Herz des Hinduismus. Varanasi ist einer der ältesten bewohnten Städte der Welt, das "ewige Feuer" brennt hier bereits seit über 3.500 Jahren ohne Unterbrechung. Täglich kommen Tausende Pilger um die heiligen Waschungen vorzunehmen, jeden Tag gibt es hier 300 Verbrennungen, denn wer am Ganges stirbt, kann das "Rad der Wiedergeburten" beenden, so lautet der hinduistische Glauben. Tagelang streift der Fotograf durch die engen Gassen der Stadt und begegnet Sadhus, Wahrsagern, Musikern und Mönchen, die die mystische Stimmung dieser Stadt ausmachen. Es folgen einige kontemplative Tage in der großen Sandwüste Thar. Der goldene Tempel ist das Zentrum der Sikh Religion.

Den Süden des Subkontinents bereist der Reisefotograf gemeinsam mit seiner Familie und erlebt dadurch einen vertrauten und intensive Kontakt zu den Menschen. Da seine Frau Karin fließend Tamil, eine der Hauptsprachen Südindiens, beherrscht, öffnen sich der reisenden Familie viele Türen und es entstehen tiefgehende Reportagen. Wochenlang lebt die Familie in den abgeschiedenen Dörfern der Kurumba, Paniya und Kattunayakan Völker. Sie sind die eigentlichen Ureinwohner Indiens und diese sensiblen Begegnungen bilden einen weiteren Höhepunkt  dieser vielfältigen und persönlichen Reise. In den Bundesstaaten Tamil Nadu und Kerala durchstreifen sie gemeinsam mit ehemaligen Wilderern riesige Nationalparks und beobachten wilde Tiger bevor sie sich eine Auszeit auf einem Hausboot gönnen um die malerischen Backwaters zu erkunden.

Beim große Elefantenfest Thrissur Pooram präsentiert sich Indien ihnen ein weiteres Mal von seiner farbenfrohen und exotischen Seite.

Portrait des Referenten

1980 in Wien geboren, zog es Pascal Violo schon sehr früh in ferne Länder. Während einer einjährigen Reise per Autostop von Kanada nach Nicaragua entstand der Wunsch, Live-Reportagen zu produzieren. Im Vordergrund seiner Vorträge stehen, neben einer starken Authentizität, eine sensible, respektvolle Fotografie und kritische Berichterstattung.

Vor allem das gemeinsame Reisen mit seinen Kindern verleiht seinen Multivisionsshows eine ganz besondere Note. Der vertrauensvolle und distanzlose Kontakt zu den Menschen, der daraus entstehen kann, wird in spannenden, authentischen und lustigen Geschichten präsentiert. Diese Geschichten sind es, welche die Live-Reportagen wie einen roten Faden durchziehen. Seit 2006 präsentiert Pascal Violo seine Shows in Österreich und Deutschland, parallel dazu organisiert er seit 2008 die Vortragsreihe „Alles Leinwand“ in 5 Städten Österreichs, sowie das Multivisions-Festival „Weltweit hautnah“ in Wien.

Termine

Datum Stadt Ort Thema
13.11.2017
20:00 Uhr
Weil am Rhein
BZ und Buch Kastl
Haus der Volksbildung Indien
Mystik, Menschen, Maharadschas