Abenteuer Jakobswege Frankreich

Werfen Sie einen Blick ins Buch!

Schon im Codex Calixtinus sind die Hauptrouten verzeichnet, die die Pilgerströme aus allen Teilen Europas durch Frankreich nach Santiago de Compostela führten. Die schier unerschöpflichen Folge bedeutsamer Städte und Bauwerke an den Chemins de Saint-Jacques macht die Antwort auf die Frage nach den eindrucksvollsten Jakobswegstationen unmöglich. Immer wieder lassen sich nur Beispiele herauspicken, so wie das an der Via Podiensis gelegene Conques, ein 300-Einwohner-Dorf, das mit seiner Abteikirche und der Lage hoch über dem Flusstal des Dourdou alljährlich eine halbe Million Besucher magnetisiert. Toulouse an der Via Tolosana trägt den Beinamen ville rose, die "rosa Stadt". Warum, wird je nach Lichteinfall deutlich, wenn die Sonne rosarote Schimmer auf den Backsteinhäuten der Kirchen und Renaissancepaläste hervorzaubert. Mit Gotteshäusern und Provinzcharme an der Via Turonensis ist Saintes gesegnet, das bereits zu Römerzeiten bedeutsam war. Vézelay, Startpunkt der Via Lemovicensis und vom Grün des Burgund umzogen, blickt auf eine über tausendjährige Geschichte zurück. Über 230 Bilder zeigen die beeindruckendsten Wegstellen und Landschaftswunder unterwegs auf den Jakobswegen in Frankreich.